Fremdsprachenprojekt in den Ferien: Das erleben die Kinder im British Ponyclub

15. Juli 2020
  • Ein pädagogisches Lernangebot in den Ferien

    Die erste Woche des Fremdsprachenprojekts „The British Ponyclub“ ist erfolgreich abgeschlossen - hier zeigen die Kinder was sie erlebt haben:

    Am Montag lernten wir die parts of a horse (Körperteile des Pferdes) zu benennen und setzten uns mit den verschiedenen Einzelteilen eines Putzkastens auseinander. Danach bemalte jeder von uns ein horseshoe (Hufeisen) welches dann mit Buchstaben und Perlen verziert wurde.

    Am Dienstag ging es ab in die Schulküche wir nutzen flour, applesauce and oats (Mehl, Apfelmus und Hafer) um horse treats (Pferdeleckerli) zu backen. Danach lernten wir die einzelnen Teile einer bridle (Zaumzeug) kennen. Erst bastelten wir aus Pfeifenputzern “Mini-bridles” – dann wurde Holzpferd “Woody” auf- und abgezäumt. Zum Schluss gingen wir noch auf den Schulhof und malten Pferde mit Kreide auf den Boden, die wir dann beschrifteten.

    Am Mittwoch besuchten wir das Robert-Havemann-Haus in Grünheide. Wir lernten viel über die Entstehung von Grünheide und über die Geschichte unserer Schule. Im Anschluss bastelten wir in der Schule Lapbooks zum Thema Horses and Ponies.

    Am Donnerstag lernten wir alles über den Sport “Hobby horsing”(Steckenpferd reiten). Natürlich wollten wir das auch probieren also bastelten wir uns eigene Steckenpferde auf denen wir dann in den Gangarten walk, trot und canter durch das Schulhaus ritten. Anschließend begannen wir aus Schuhkartons und anderen Materialien unseren “Dreamstable” zu basteln.

    Am Freitag bekamen wir dann schottischen Besuch. Die Shetlandponies “Leila” und “Dakota” besuchten uns und wir durften das erlernte der Woche an beiden Ponydamen ausprobieren. Angefangen vom Aufbau eines paddocks (eingezäunte Wiese) über das grooming (putzen) bis hin zum tacking up (auftrensen). Dann durften wir abwechselnd alle einmal die Ponies im walk and trot (Schritt und Trab) führen. Den Ponies gefiel Grünheide sehr – insbesondere unsere selbstgemachten treats, die es am Ende des Tages – nach einem flotten Spaziergang gab. Für uns Kinder gab es zum Abschluss dieser schönen Woche noch eine Urkunde.