Flex: Schneemänner bei Nacht in zwei verschiedenen Techniken - Gerhart-Hauptmann-Grundschule Grünheide (Mark)

Flex: Schneemänner bei Nacht in zwei verschiedenen Techniken

19. Februar 2019
  • Lustige Schneemannbilder mit Licht- und Schattenwirkung

    Kunstprojekt der Lerngruppen 2, 5 und 6:

    Mit Hilfe des Kinderbuches „Schneemänner bei Nacht“ erfuhren die Erst- und Zweitklässler, was Schneemänner nachts so unternehmen könnten, dass sie am Morgen so eingefallen und geschmolzen aussehen. Die Kinder waren begeistert und wollten ihren eigenen Schneemann bei Nacht gestalten, der vom Mond angestrahlt wird. 

    Umsetzung in den Lerngruppen 2 und 5:

    Um Licht und Schatten zu erklären, haben wir eine Styroporkugel angeleuchtet. Die Kinder beschrieben, an welcher Stelle die Kugel am hellsten ist und wie der Schatten aussieht.
    Genau das sollten sie mit Hilfe von Pastellkreide als Vorübung ausprobieren.
    Wer sich bei der Vorübung sicher fühlte, dürfte sich ein blaues A4-Blatt nehmen und mit dem Schneeball beginnen. Die Schwierigkeit für die meisten Kinder war es, den Farbübergang von hell nach dunkel weich zu wischen. Aber am Ende sind tolle Ergebnisse rausgekommen. Und das in nur einer Doppelstunde Kunst! Die Kinder waren absolut begeistert, was für großartige Kunstwerke sie selbst geschaffen haben.

    Umsetzung in der Lerngruppe 6:

    Die Ersties und Zweities malten als erstes den Hintergrund. Auf einem blauen DIN-A3-Papier wurde mit viel Weiß und einem großen Pinsel in gleichmäßigen Bewegungen von rechts nach links die Schneelandschaft gestaltet. Anschließend war der Himmel an der Reihe. Ins Blau mischten die Kinder auch Rot und Gelb hinein, sodass ein wunderschöner Nachthimmel mit leuchtenden Wolken entstand.

    In der nächsten Kunststunde wurden die Schneemänner ins Bild gemalt. Jedes Kind durfte sich selbst aussuchen, wie viele Schneemänner auf dem Bild sein sollten. Einige Schneemänner rodelten, tanzten und musizierten – eben das, was Schneemänner bei Nacht halt so tun… 😉

    In der allerletzten Kunststunde betrachteten sich die Kinder mittels Styroporkugel und einer Taschenlampe die Licht- und Schattenverhältnisse, wenn der Mond scheint. Jeder musste bei seinem eigenen Bild beachten, an welcher Stelle der Mond ist und wo der Schatten fällt. Mit gelben Pastellkreiden wurden die angeleuchteten Stellen eingefärbt. Die Schattenbereiche wurden blau verwischt. Der Vorher-Nachher-Vergleich war sehr beeindruckend für die Erst- und Zweitklässler.