Die Lesenacht unserer neuen Drittklässler

26. August 2019
  • Vor allem nachts sind wir gerne in der Schule!

    In der Methodenwoche haben sich unsere neu zusammengestellten dritten Klassen richtig gut kennengelernt. Am meisten Spaß hatten sie bei der Lesenacht, über die sie selbst berichten:

    „Die Lesenacht war toll. Zuerst haben wir unser Bett fertig gemacht. Bald darauf durften wir uns kurz entspannen. Schließlich gingen wir zum Essen. Nachdem ich mit der Klasse 3c essen war, sollten wir unsere Brotbüchse in die Bibliothek bringen. Wir hatten zwei Minuten Zeit dafür. Endlich fingen wir mit der Geschichte an.“

    (geschrieben von Lennard P., Klasse 3c)

     

    „Gestern hatten wir unsere erste Lesenacht mit allen Drittklässlern. Wir waren auf Schnitzeljagt. Ich war mit meiner besten Freundin Mia und Linda im Team. Am Anfang hat Frau Maschlonkowski eine Geschichte erzählt und wir haben dazu Geräusche gemacht. Es sehr lustig und ekelhaft.“

    (geschrieben von Alice G., Klasse 3a)

    „Gestern hatten wir unsere erste Lesenacht in der Schule. Als erstes hat Frau Maschlonkowski eine Geschichte vorgelesen und wir haben dazu Geräusche gemacht. Dann haben wir ein Lesezeichen gebastelt. Und dann ging es erst richtig los. Wir haben eine Schnitzeljagd gemacht und nach dem Schulgeist gesucht. Das war so: Wir haben einen Text vorgelesen bekommen. Da war ein Hinweis auf die weiße Eule, die wir suchen sollten. Das war ein Bild. Und unter dem Bild lag der nächste Text. So ging es dann weiter. Irgendwann haben wir dann die Aufgabe gekriegt, die Fledermaus mit lila Augen zu finden. Wir sind immer wieder hin und her gerannt. Dann haben wir sie gefunden. Die Tiere haben uns geholfen, den Schulgeist zu finden.“

    (geschrieben von Hannah K. Klasse 3a)

     

    „Gestern haben wir eine tolle Schnitzeljagt gemacht. Wir haben einen Schulgeist gefangen. Wir haben auch sein Versteck gefunden und seine Truhe. Es war schön. In der Truhe waren Süßigkeiten für jeden und ein Knicklicht.“

    (geschrieben von Mads, Klasse 3a)

    „Wir haben eine Schatzsuche gemacht und der Code war Leuchtstab. Wir haben ein Knicklicht gekriegt und eine Tüte Gummibärchen, die ich jetzt immer noch habe. Dann haben wir einen Fuchs gesehen, der hatte drei Beine. Und wir haben im Bett noch ganz viel gequatscht und eigentlich wollten wir die Nacht durchmachen, aber wir sind alle eingeschlafen.“

    (geschrieben von Sara J., Klasse 3c)

     

    „Wir haben eine Schatzsuche gemacht. Wir sind hin und her in der ersten Etage. Und zum Schluss in die höchste Etage. Der Schlossgeist war Frau Schröder. Der Schatz war ein Knicklicht und eine Gummibärchentüte. Dann haben wir ein Monster-Lesezeichen gebastelt. Dann haben wir uns fertig gemacht. Wir haben in unseren Schlafsack auf der Isomatte geschlafen. Dann hat uns Frau Seifert etwas vorgelesen. Die Geschichte hieß Irgendwie anders.“

    (geschrieben von Louis W., Klasse 3c)

    „Wir kamen um 19.00 Uhr in die Schule mit unsern Eltern. Dann sind wir in den Hort gegangen. Dann haben wir die Schlafplätze aufgebaut. Dann sind unsere Eltern gegangen. Dann haben wir Abendbrot gegessen und jetzt kommt das Beste: Wir haben nämlich eine Schatzsuche gemacht. Dann mussten wir ins Bett. Wir konnten aber alle noch unter der Bettdecke lesen. Am Morgen haben wir nur noch gefrühstückt.“

    (geschrieben von Ella M., Klasse 3c)

     

    „Wir haben als erstes unsere Sachen ausgepackt. Als nächstes hatten wir die Schatzsuche. Ich war mit Annabell und Joanna in einem Team. Dann haben wir uns umgezogen. Ich hatte zwei Bücher mit: Ponyhof Apfelblüte und Conny. Meine Freundin Elisa hatte einen ganz wuscheligen süßen Hasen mit. Dann hat Frau Schröder noch zwei Geschichten vorgelesen: Franzi und der Drache und Tristan der Pech-Bär. Das war die coolste Lesenacht.“

    (geschrieben von Emily W., Klasse 3a)

    „Bei der Lesenacht haben wir viel gelesen, aber bevor wir gelesen haben, bastelten wir noch ein Lesezeichen. Danach haben wir in einer Dreiergruppe einen Schlossgeist quer durch die Schule gejagt. Die einzelnen Tiere, denen wir dabei begegnet sind, haben uns geholfen. Irgendwann haben wir dann einen Schatz gefunden. Dann ging es aber wieder ans Lesen. Wir haben uns dann auch bettfertig gemacht. Frau Schröder, unsere Klassenlehrerin, hat uns auch noch zwei Geschichten vorgelesen. Am nächsten Morgen sind wir früh aufgewacht. Ich habe noch mit meinen beiden Freunden Leo und Hanna gequatscht, dann sind wir aufgestanden. Dann haben wir mit der Schule weiter gemacht.“

    (geschrieben von Linda P., Klasse 3a)

     

    „Gestern haben wir unsere erste Lesenacht im Hort gemacht. Als erstes haben wir eine Lesespurgeschichten durch die ganze Schule gemacht. Und wir haben auch ein Monster-Lesezeichen gebastelt. Als drittes haben wir in unseren Büchern gelesen. Und dann hat Frau Schröder noch zwei Geschichten vorgelesen. Aber ich bin schon bei der ersten Geschichte eingeschlafen. Am nächsten Tag haben wir zusammen Frühstück gegessen. Und dann haben wir mit der Schule begonnen.“

    (geschrieben von Leoni J., Klasse 3a)

     

    „Ich fand die Lesenacht sehr spannend, weil wir die Schatzsuche gemacht haben. Und wir haben alle ein Lesezeichen gebastelt. Im Schatz waren Gummibärchen und Leuchtstäbe. Ich hatte das Buch „Sternenschweif – Das Einhorn Geheimnis“ dabei. Wir haben auch den Schulfuchs gesehen. Der kleine Fuchs hatte nur noch drei Beine. Der konnte nicht sehr schnell laufen. Das war sehr traurig. Aber er kommt immer bloß im Dunkeln raus. Er ist genau zu uns gekommen. Es war ein Babyfuchs. Da, wo das Bein war, war alles schwarz.“

    (geschrieben von Melina G., Klasse 3c)