Kunst-Klasse 3c: Ich-Plastik zum Kennenlernen

2. September 2019
  • Mit Kunstwerken zur Klassengemeinschaft

    Ein Kunstprojekt begeisterte die Kinder in der Methodenwoche

    Die dritten Klassen werden jedes Jahr aus den Flex-Lerngruppen zusammengestellt. In der Methodenwoche sollen sich alle kennenlernen. Damit das gut klappt, haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3c ein kleines, ganz besonderes Kunstprojekt durchgeführt: Die Kinder sollten eine Ich-Plastik erstellen.

    Erst einmal haben wir gelernt, was eine Plastik ist. Dieses Wort haben wir später auch in unsere Kunstwörter-Liste übernommen. Dann hat jedes Kind ein Arbeitsblatt erhalten, auf dem verschiedenste Beschreibungen und Vorlieben standen.

    Zum Beispiel:

    • Ich kann Schleifen binden.
    • Ich bin schon einmal mit einem Flugzeug geflogen.
    • Ich bin sportlich.
    • Ich trage eine Brille.
    • Und so weiter…

    Zu jeder Beschreibung stand, wie man dies in einer Plastik umsetzen soll – nämlich mit farbigen Spiralen, Bögen, Zickzacklinien, Fransen und Kreisen. Zur Verfügung standen bunte Farbstreifen unterschiedlichster Länge und Breite. Wer zum Beispiel gerne Schokoladeneis mag, sollte einen schwarzen Bogen in seine Plastik einbauen. Dabei konnten die Kinder die Papiere ganz nach Lust und Laune miteinander verbinden (nebeneinander, aneinander oder aufeinander kleben).

    Als alle fertig waren, haben wir zwei Galerierundgänge durchgeführt. Im ersten Rundgang sollten die Kinder festlegen, welche Plastik am fantasievollsten zusammengeklebt war. Jeder hatte ein Daumen-hoch-Plättchen, das er unauffällig unter seine Lieblingsplastik schieben durfte. Die Plastiken, die am Ende die meisten Punkte hatten, haben wir gemeinsam besprochen – also warum diese Plastiken so besonders gelungen waren. Im zweiten Galerierundgang hatten die Kinder die Aufgabe, die eigene Plastik mit den anderen zu vergleichen und dabei Folgendes herauszufinden: Mit wem habe ich Gemeinsamkeiten? Was kann ein Mitschüler Besonders? Wie viele Kinder haben eine bestimmte Sache schon mal gemacht? Auf diese Weise hat jeder noch einmal etwas Neues über die anderen herausgefunden. 

    Darüber hinaus hat es den Kindern sehr viel Spaß bereitet, auf so einfache Art und Weise dreidimensional zu arbeiten.