Das Thema Graffiti in der Klasse 6b

23. September 2019
  • Mehr als nur Schmiererei

    Schon vor den Sommerferien fing alles an…

    In der 5. Klasse haben wir das Buch „Die Mutprobe“ behandelt. In dem Buch geht es darum, dass ein Mädchen immer alleine ist, weil die Mutter morgens zur Arbeit geht und nachts kommt sie immer zurück. Ein Junge klopfte an die Tür. Eigentlich darf Kristina nicht aufmachen. Aber es scheint so, dass der junge Hilfe braucht. Sie macht die Tür auf und so lernen sie sich kennen. Er war ein Chef einer Sraybande. Er kam mit seinen Freunden in Kristinas Wohnung. Und so begann alles, sie begannen an Wände zu sprühen. Wochen später fingen sie mit U- Bahn surfen an. Aber Kristina gehörte noch nicht richtig in die Gruppe, sie musste eine Mutprobe machen. Die Mutprobe war, Steine vor die Brücke zu werfen. Es passierte ein Unfall. Ein junges Mädchen lag nun im Krankenhaus. Kristin besuchte sie täglich im Krankenhaus, weil sie ein schlechtes Gewissen hatte. Sie waren beste Freundinnen und Kristina besuchte sie jeden Tag in ihrer Wohnung. Es war der Moment gekommen, es ihnen zu sagen und sie waren geschockt.
    Ich fand das Buch spannend und aufgeregt. Es hat sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen.

    — Schülerin der Klasse 5b (jetzt 6b)

    Passend zum Thema beschäftigte sich die Klasse 5b (jetzt 6b) mit dem Thema Graffiti. Sie haben gelernt, wie das Graffiti entstanden ist und eigene Schablonen hergestellt. Damit entstanden zu Beginn der 6. Klasse coole Kunstwerke auf Papier.

    Die Schüler mussten darauf achten, schöne Farbübergänge zu sprühen und eine Tiefenwirkung zu erzielen. Interessant sollte das Ganze am Ende auch noch aussehen. Den meisten ist das richtig gut gelungen:

    Als Zusatz wollte die 6b eine Seite des Schuppens auf dem Schulhof verschönern. Dafür haben sie sich extra Klecks-Schablonen geschnitten und diese aufgesprüht. Jetzt ist der Schuppen richtig bunt.