Kleine Helden: Kinder lernen sich zu wehren

17. April 2018
  • Trainingsstunde mit dem Verein "Kleine Helden"

    Die Klassenstufen 1-4 lernten in den letzten Wochen, wie man sich gegenüber fremden Personen verhält.

    Es war ein Donnerstag im Februar, da hatten wir Projekt, das hieß „Kleine Helden“.

    Da hatte meine Klasse auf einen Mann gewartet, der hat gesagt, dass man nicht mit einem Fremden mitgehen darf. Und er hat gefragt, ob unsere Eltern uns schon belehrt haben. Da haben alle ja gesagt.

    Danach hat er gesagt: Stellt euch vor, ihr seid auf einem Spielplatz und du hast dich gezankt mit deiner Freundin oder deinen Freunden und du sitzt auf einer Bank und ein Fremder  Mann quatscht dich an. Und er fragt, wo du wohnst oder wie deine Freunde heißen. Dann hat er gefragt, wer das mal ausprobieren will. Da hat Emma sich gemeldet. Erst hat sie normal geantwortet auf die Fragen. Aber plötzlich hat sie gesagt: „LASSEN SIE MICH IN RUHE!“ und ging zu ihrem Platz zurück.

    Nach einer Weile hat er gesagt, wir gehen in den Bewegungsraum. Und als wir im Bewegungsraum waren,  sollten wir uns in zwei Reihen setzen und dann kam der Mann mit einem komischen Kissen an und wir sollten rufen: „LASSEN SIE MICH!“ und sollten fünfmal rauf hauen. Dann sollten wir gegen das Kissen treten. Und wenn er uns umfasst, sollten wir uns fallenlassen, nach ihm treten, und wegrollen und ganz schnell wegrennen. Das war gar nicht so einfach.

    Als letztes sind wir nach draußen zum Auto gegangen. Wir hatten die Anweisung, nicht zu reagieren und erst recht nicht zum Auto zu gehen. Das haben leider nicht alle Kinder befolgt, da der Mann Handyfotos von uns gemacht hat und uns damit angelockt hat. Aber fürs nächste Mal wissen wir ja Bescheid…

    (geschrieben von Lara Sch., Kl. 4c)

    Auch die MOZ berichtet über das Projekt: