aid-Ernährungsführerschein: In den Klassenräumen unserer Drittklässler wurde gekocht!

7. Juli 2016
  • Hmm, das war lecker!

    Für den aid-Ernährungsführerschein lernen Grundschulkinder selbst leckere Salate, fruchtige Quarkspeisen und andere kleine Gerichte zuzubereiten.

    Beim aid-Ernährungsführerschein stand für unsere beiden dritten Klassen der praktische Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten im Mittelpunkt. In sieben Doppelstunden bereiteten die Kinder leckere Salate, fruchtige Quarkspeisen und andere kleine, kalte Gerichte zu.

    Dabei lernten sie, mit echten Lebensmitteln umzugehen, wie die Profiköche zu schneiden, zu rühren, zu reiben oder auch abzuschmecken.

    Alle Kinder, die die schriftliche und die praktische Prüfung bestanden haben, bekamen das Führerschein-Dokument verliehen.

  • Am 3. Tag der Kochschule gab es Nudelsalat. Die Zutaten waren gekochte Nudeln, Gemüse (z.B. Tomate, Gurke, Möhre), Senf, Pfeffer, Salz. Es ist aber auch etwas schief gelaufen, denn von allen Gruppen hatte nur eine Gruppe Nudeln dabei. Diese Gruppe musste allen etwas abgeben und am Ende hatten alle Nudeln. Es hat lecker geschmeckt!

    — Emma F. und Emma S., Klasse 3b

    Beim aid-Ernährungsführerschein durften die Kinder vor allem eines: Selbermachen! Nebenbei lernten die Schüler noch viele wichtige Informationen, wie

    • wichtige Ernährungsbegriffe,
    • das Einschätzen von Portionen mit Hilfe der Ernährungspyramide
    • und das gemeinsame Tischdecken und Essen.

    Wir machen immer nur vegetarisches Essen. Alle Kinder finden es sehr lecker. Frau Sündermann ist sehr nett. Das Essen war sehr schnell weg.

    — Paula, Klasse 3b

    Alle Themen im Überblick

    • Einheit 1: lustige Brotgesichter
    • Einheit 2: knackiger Gemüsespaß
    • Einheit 3: kunterbunte Nudelsalate
    • Einheit 4: fruchtiger Schlemmerquark
    • Einheit 5: heiße Kartoffelgerichte
    • Einheit 6: schriftliche Prüfung und Tischknigge
    • Einheit 7: praktische Prüfung, kaltes Büffet, Führerscheinübergabe

    Wir haben Nudelsalat gemacht. Das Lustige war: keiner hatte Nudeln dabei außer Richard, der hatte für meine Gruppe Nudeln dabei. Aber wir sollten gekochte Nudeln mitbringen. Richard hatte ungekochte Nudeln bei. Wir hatten Glück, das wir Unterstützung von den Mamas von Jolie und Andrje hatten. So konnte die Mutter von Andrje in die Küche gehen und die Nudeln kochen. Sie musste alles aufteilen. Zum Glück hat es gereicht. Zum Schluss hat es allen geschmeckt.

    — Kira, Klasse 3b

    Der Ernährungsführerschein war nicht so schwer. Es war okay. Und der Ernährungstest war leicht. Ich habe im Test eine Eins minus. Ich wünschte, dass wir mit dem Ernährungsprojekt weiter gemacht hätten.

    — Tanja, Klasse 3a

    In den sechs Wochen haben wir vieles gelernt. Aber es hört leider bald auf. Unsere so genannte Lehrerin war Frau Sündermann. Sie hat uns vieles gelehrt. Sie hat uns gezeigt, wie man einen Tisch deckt wie in einem Restaurant und wie man z.B. Mango, Kirschen und Mohrrübe scheidet, ohne sich zu verletzen.
    In der allerletzten Stunde haben wir einen Test geschrieben. Der war nicht schwer, weil wir vorher ja alles ausprobiert haben.
    Als Abschluss bekochten wir die Klasse 3a. Es war ein tolles Projekt.

    — Muriel, Klasse 3b

    Der Höhepunkt des Projekts war der Besuch der Kochschule im FEZ! Dort angekommen wurden alle Kinder in verschiedene Gruppen aufgeteilt.

    Die Gruppen hatten lustige Namen, wie z.B. 

    • Kartoffel, Mohrrübe, Tomate, Brokkoli, Salat, Ananas, Erdbeere, Apfel, Pilz, Gurke, …

    Ich war in der Gruppe Kartoffel. Wir haben gesundes Pausenbrot gemacht und rote Grütze und Gemüsesuppe. Es gab einen kleinen Supermarkt und ein Spülzelt zum Spülen des Geschirrs.

    — Emma F., Klasse 3b

    Wir haben Bouletten mit Tomatensoße und Gemüse gekocht und es hat nicht gut geschmeckt. Alle anderen hatten was Leckeres. Das war unfair!

    — Kira, Klasse 3b

    Ich war ihn der Gruppe Apfel. Wir haben Nudeln, Süßkartoffelpuffer und Obstsalat gemacht. Dann sind wir nach unten gegangen und haben gesungen. Danach haben alle gegessen. Schließlich sollten wir alle aufräumen.

    — Maya, Klasse 3b

    Ich war in der Gruppe Ananas. Ich habe Brot gebacken. Dann habe ich den Wagen weggebracht und mit abgewaschen. Der Oberkoch war sehr lustig. Das Essen war sehr lecker danach ist der Oberkoch überall rumgegangen und hat gefragt, was wir dort gekocht haben und wie es geschmeckt hat.

    — Paula F., Klasse 3b