Feierlicher Abschluss unserer Sechstklässler

21. Juli 2016
  • Bunte Luftballons wie zur Einschulung!

    Zeugnisse, Blumen und tolle Musik. So wurden unsere Sechstklässler verabschiedet.
    Was bisher geschah…

    „Als Abschlussvorbereitung  haben wir in Medienbildung angefangen,  eine Abschlusszeitung selber zu entwerfen, indem jeder verschiedene Texte und Zeichnungen angefertigt hat. Später fingen wir dann auch an, eine Abschlussshow  zu gestalten, manche tanzten andere trommelten. Für den letzten Schultag  bereiteten wir einen Rap für die Lehrer, Küchenkräfte, Hausmeister und vieles mehr vor.“

    (geschrieben von Laura, Klasse 6c)

    Feierliche Zeugnisübergabe

    Am 19. Juli war es endlich soweit. Die große Zeugnisausgabe stand an. Gegen halb vier kamen alle Kinder mächtig herausgeputzt und sichtlich nervös in den umdekorierten Speisesaal. Um 16.00 Uhr startete die Veranstaltung mit einer tollen Live-Performance der Docemus-Schulband „MAY BE“. Nun war es Zeit für die mitreißenden Rede von Rektorin Frau Wilde-Balzer, die so manchen Eltern und Schülern ein Lächeln, aber auch eine Träne ins Gesicht zauberte. Anschließend wurden alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a, 6b und 6c einzeln auf die Bühne geholt, um ihnen feierlich ihr Abschlusszeugnis, ein Blümchen, ein Klassen-T-Shirt sowie ein Jahrbuch zu überreichen. Die Band „MAY BE“ sorgte dabei immer wieder für Abwechslung. Zum krönenden Abschluss folgte das Ritual, welches auch Bestandteil der Einschulung vor sechs Jahren war: Alle Sechstklässler ließen Luftballons mit persönlichen Herzenswünschen in den Himmel steigen. Mögen alle Wünsche in Erfüllung gehen…

  • Abschied von den Lehrern

    Am 20. Juli war für die Sechstklässler der letzte Tag auf unserer Grundschule. Nachdem sich alle Lehrer auf den Klassen-T-Shirts verewigen mussten, wurden sie in der Frühstückspause mit einem Lehrerrap verabschiedet.

  • Mathe, Medienbildung und Geografie
    sind bei Herrn Coordes so spannend wie noch nie.
    Doch manchmal müssen wir echt aufpassen,
    damit wir wirklich nichts verpassen.

    Bei Frau Petersohn lernten wir Kunst und Geschichte.
    Darüber können wir schon Gedichte.
    Manchmal haben wir mit ihr gelacht,
    doch wir haben es ihr auch nicht leicht gemacht.

    Sport in der Schule ist wunderbar.
    Do heißt es bei Frau Gerber, ist doch klar.
    Turnen, Leichtathletik und Spiele
    hatten wir immer viele.

    Bei Frau König lernten wir viele Vokabeln,
    dass sie sich zu Hause stapeln.
    Mit ihr können wir sehr viel lernen
    und mögen sie auch noch gern.

    Frau Kuhnke brachte uns Rechtschreibug bei.
    Keiner dachte an Schwänzerei.
    Sport fanden wir meistens toll,
    denn es war sehr wundervoll.

  • Der Unterricht mit Herrn Fitzke,
    der war oft spitze.
    Politische Bildung hatten wir mit ihm.
    Keiner wollte aus seinem Unterricht entfliehn.

    Englisch mit Ihnen, Frau Denzer, war toll.
    Als Lehrerin sind Sie echt wundervoll.
    Durch den Unfall hatten wir mit Ihnen nicht mehr.
    Danach fiel uns Englisch auch nicht schwer.

    Mit Frau Mohrmann war der Unterricht gut.
    Allen aus der Klasse machte sie Mut.
    Sie brachten uns vieles bei.
    Und nach der fünften Klasse war die schöne Zeit vorbei.

    Die Hausmeister waren hier und dort.
    Sie gingen von Ort zu Ort.
    Sie hatten meist sehr viel zu tun,
    hatten auch nicht Zeit zu ruhn.
    Sie halfen uns im Allgemein‘,
    um in der Schule zu Haus zu sein.
    Man fand sie im Sekretariat.
    Sie waren nett auf ihre Art.

    Schreiben und Rechnen brachte sie uns bei.
    Beim Schlafen im Raum war sie dabei.
    Manchmal gab es Streit.
    Frau Türpe war zum Helfen bereit.

  • Kunst mochten wir sehr.
    Und dabei lernten wir immer mehr.
    Frau Seifert hat nen coolen Look
    und dazu immer passenden Schmuck.

    In Physik konnten wir auch manchmal lachen.
    Besonders, wenn wir Experimente machen.
    Frau Gäbel hat uns viel beigebracht,
    doch manchmal hat es auch gekracht.

    Englisch brachte sie uns bei,
    Vokabeln, Fälle, allerlei.
    Frau Köhler bindet alle ein.
    Das findet unsere Klasse fein.

    In Wirtschaft mit Frau Schröder, ja,
    stellten wir unsere Traummärkte da.
    Dann brachte sie uns das Geld noch nah,
    dann war es für die meisten wunderbar.

    Die Küchenkräfte waren nett.
    Vom Essen wurde man nicht fett.
    Die Gerichte waren okay,
    deshalb sagen wir jetzt Ade.

    Die Schulleiter waren immer da,
    erste bis sechste ist ja klar.
    Die Namen sind zum Reimen zu lang,
    drum sagen wir nur großen Dank.